Das Friedenslicht 2013

Auch in diesem Jahr bringen Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu Weihnachten das Friedenslicht aus Betlehem in unsere Gemeinden.
Das Licht, das vom ORF in Betlehem entzündet und in Wien an Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Europa und darüber hinaus weitergereicht wird, ist längst zu einem besonderen Symbol in der Weihnachtszeit geworden.

Am dritten Advent (15.12.2013) wird das Licht mit dem Zug nach Eupen (Belgien) gebracht.

Ab 18h30 wird es Im Rahmen einer Aussendungsfeier in der Kirche des Garnstock-Klosters in Eupen/Baelen verteilt.

An Weihnachten wird das Licht in vielen Häusern und Kirchen brennen.
Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Patro, KLJ und Firmlinge, Jugendliche und Kinder tragen es in die Familien, in Kirchengemeinden, Krankenhäuser und Schulen, in Verbände, öffentliche Einrichtungen und zu Menschen, die im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens und am Rande stehen.
In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto:

Recht auf Frieden

Im diesem Jahr steht die Aktion Friedenslicht aus Betlehem unter dem Motto “Recht auf Frieden“. Die Flamme wird von Hand zu Hand gereicht.

Symbol für uralte Sehnsucht nach Frieden

Das Licht erinnert daran, dass sich die Menschen für den Frieden einsetzen müssen. Alle sind aufgefordert, in ihrem Bereich und in ihrem Leben Frieden zu schaffen. So wie die kleine Flamme millionenfach von Kerze zu Kerze, von Hand zu Hand weitergegeben wird, so muss auch der Friede von Mensch zu Mensch wachsen.

 

Dafür möchten sich die hiesigen Pfadfinderinnen und Pfadfinder einsetzen und mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem am 3. Advent (15. Dezember 2013) ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung sowie gegen Rassismus setzen. Denn Jeder und Jede hat ein “Recht auf Frieden”.

Die Entstehung

Ursprung für das ORF-Friedenslicht war 1986 eine Idee im Landesstudio Oberösterreich. Das leuchtende Weihnachtssymbol wurde zunächst in Österreich als Dankeschön an alle verteilt, die mit ihrer Spende die ORF-Aktion "Licht ins Dunkel" und damit behinderte und notleidende junge Menschen unterstützten.


Im Jahr 1989 begannen die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs, das Friedenslicht aus Bethlehem von Wien aus in die östlichen Nachbarländer zu bringen. Inzwischen hat sich das Friedenslicht in 30 europäischen Ländern aber auch Mexiko und den USA zu einem neuen, stimmungsvollen Weihnachtsbrauch entwickelt. Es hat die Herzen jener Menschen erobert, die sich für diese Weitergabe engagieren um einander so den Wunsch nach Frieden weiter zu geben

Die Bedeutung des Friedenslichtsymbols

Im Mittelpunkt steht die Flamme einer stilisierten Kerze. Dieses Licht durchbricht die Nacht, die uns vielfältig umgibt.

Die drei Sterne stehen für den dreieinigen Gott, der uns durch die Nacht begleitet, wie auch für die drei „Prinzipien“ der Weltpfadfinderbewegung.
Die beiden gekreuzten Parallelogramme sind Sinnbild für das Kreuz Christi.
Sie können aber auch als Krippe gedeutet werden, die Christus als Licht der Welt birgt.
Gleichzeitig erinnern sie an einen Pfadfinderknoten.
Das Logo ist auch als Friedenszeichen zu deuten: Der schwarze und weiße Balken erinnern daran, dass sich Menschen unterschiedlicher Nationen, unterschiedlicher Hautfarbe oder unterschiedlicher Gesinnung die Hand zum friedlichen Miteinander reichen.

Gebete

Mach uns zu Boten deines Lichtes Gott,

du bist ein Gott des Lichtes und des Friedens.
Du bist ein Gott der Liebe und der Hoffnung.
In unserer Welt, die oft so finster ist, so friedlos und kalt,
so lieblos und resigniert
kommen wir zu Dir mit diesem kleinen Licht.
So wie es brennt in dieser dunklen Zeit,
so entzünde auch unsere Herzen,
dass es warm und hell werde in uns und durch uns.

Mach uns zu Boten dieses Lichtes
und deines Friedens.
Lass uns eintreten für Gerechtigkeit und Solidarität,
          dass Opfer und Täter der Gewalt neue Wege finden,
          dass die verfeindeten Völker und Religionen neue Wege finden,
          dass die Hoffnungslosen und die Lebens-müden neue Wege finden,
          dass wir alle – neue Wege finden.
Deine Wege finden,
Gott des Lichtes und des Friedens!
 

 

Du bist das Licht der Welt

Jesus Christus,
du bist das Licht der Welt.
Dein Licht schenkt der Welt Wärme und Geborgenheit, Nähe und Liebe.
Wir danken dir, dass dieses Licht hinein leuchtet in unsere Gruppen, in unseren Pfadfinderstamm, in unsere Familien und unsere Gemeinde.
Es zeigt uns den Weg zu einem Leben in Freiheit, Hoffnung, Wahrheit und tätiger
Solidarität.
Wir bitten dich, lass dieses Licht nicht ausgehen.
Lass uns so viel von diesem Licht in uns tragen, dass auch wir zum Licht der Welt werden können, dass auch wir Wärme Geborgenheit, Nähe und Liebe schenken können und unsere kleine Welt ein wenig heller machen.
Amen.

   

"Glaube ist nicht eine Sache für Sonntags. Er muss im Alltag gelebt werden. Nur so wird Frieden."

Weitere Anregungen für Gottesdienste, Gruppenstunden und Aktionen
finden Sie auch unter     http://www.scoutnet.de/friedenslicht/aktion/